Mein letztes Jahr war geprägt von lesen, lernen, und pauken. Nachdem meine Hündin Suki krank wurde und ich meine Verantwortung für sie an der Praxistür abgegeben hatte indem ich dem Tierarzt blind vertraute, wurde ihr „harmloses“ humpeln zwar nicht besser dafür war sie nach fast 3 Wochen mit Antibiotika und Schmerzmittel richtig krank. Die schulmedizinischen Mittel hatten einen Leber- sowie Nierenschaden hinterlassen. Dieses Erlebnis machte mir zum einen klar, dass wir immer die Verantwortung für unsere Entscheidungen tragen und zum anderen war es Anlass dafür viele Bücher zu lesen um den gleichen Fehler nicht noch einmal zu machen und mir beim nächsten Mal selbst helfen zu können. Ziemlich schnell keimte der Wunsch in mir all das Wissen das ich ansammelte auch an andere Hundehalter weiterzugeben, schließlich traf ich regelmäßig auf Menschen und Hunde die ganz ähnliches erlebt hatten wie Suki und ich. Auch deshalb begann ich vor einem halben Jahr eine Ausbildung zur Dipl. Kräuterpädagogin.

In den nächsten Wochen und Monaten möchte ich dich mit kritischen Beiträgen über die Themen:

• Impfen – sinnvoll oder schädlich?

• Entwurmen – welche negativen Auswirkungen hat eine chemische Wurmkur und welche natürlichen Alternativen gibt es?

• Spot on – Gefahr und Nutzen vom Nervengift

• Antibiotika – Schmerzmittel – Kortison – die Nebenwirkungen und Alternativen der schulmedizinischen Standardbehandlung

• Machen Magensäureblocker krank?

• Anti Zecken Tabletten – Nebenwirkungen und natürliche Alternativen zur Zeckenabwehr

• Durchfall – Ursachen und natürliche Alternativen

informieren.

Keine Sorge, ich werde dich mit diesen Beiträgen nicht überschwemmen, viel mehr werden sie immer wieder zwischen den normalen Beiträgen auftauchen. Mein Ziel ist es nicht dir in diesen Beiträgen eine Entscheidung vorzugeben, viel mehr möchte ich dich dazu anregen dir eine eigene Meinung zu bilden und nicht blind auf die Empfehlung deines Tierarztes zu vertrauen. Auch unter Tierärzten wächst die Zahl derer die Impfungen, chemische Wurmkuren und Spot on sowie chemische Medikamente kritisch betrachten oder sogar ablehnen.

Es ist also sehr wichtig das wir uns selbst informieren um die richtige Entscheidung für unseren Hund treffen zu können.

„Dein Hund will dir zu mehr Eigenverantwortung verhelfen. Mache dich schlau und gib die Verantwortung für das Leben deines Hundes nicht an der Praxistür ab. Dein Hund und du, ihr allein müsst mit den Folgen deiner Entscheidung leben können.“ – Susanne Orru Benterbusch – Tierheilpraktikerin in Deutschland