Der Hund stammt vom Wolf ab und deshalb muss man ihn auch so erziehen? Mit Dominanz, Druck und Unterwerfung? Der Alpha frisst zuerst und unterdrückt alle anderen um seine alleinige Herrschaft zu sichern?
Das ist eine der schlimmsten und weitreichendsten Unwahrheiten überhaupt. Aber woher kommt diese Theorie und was haben Hund und Wolf jetzt wirklich gemeinsam?

Der Hund und der Wolf haben einen gemeinsamen Vorfahren der vor mindestens 45 000 Jahren lebte und längst ausgestorben ist. Der Moderne Wolf und der Hund sind also zwei verschiedene Spezies. So wie wir Menschen und Schimpansen, Pferde und Zebras, Löwen und Katzen usw…

„Wissenschaftler“ kamen in den 70er Jahren auf die Idee Wölfe zu beobachten, das taten sie allerdings NICHT in freier Wildbahn, denn dort wären sie zu dem Schluss gekommen, dass Wölfe hoch soziale Wesen sind die im Familienverband leben. Eine Hierarchie mit „Alpha“-, „Beta“- und „Omega“-Wölfen entsteht nur dort, wo das Abwandern für die jungen Erwachsenen nicht möglich ist, also in Wildparks und Zoos. Doch leider beobachtete man Wölfe in Gefangenschaft und daher kommt die Dominanz These.
Da man damals auch noch dachte der Hund stamme vom modernen Wolf ab zählte man 1 und 1 zusammen und heraus kam ein riesen Irrtum. Fatal ist allerdings, dass es auch heute noch Bücher gibt in denen genau das verbreitet wird und manche Trainer wie Hundeschulen mit genau diesem Irrglauben der 1970er Jahre „arbeiten.“

Was also weiß man mittlerweile über unseren besten Freund? Hunde sind keine Wölfe und auch ihr soziales Gefüge sowie ihre Körper- und Signalsprache ist anders. Funde deuten darauf hin, dass der Hund das erste war was der Mensch gezüchtet hat, noch lange vor der Viehzucht wie Kühe und der Pflanzenzucht wie Weizen.
Das ist ziemlich lange… Die Funde gehen bis auf die Zeit in der Menschen noch als Jäger und Sammler lebten zurück und sind 32 000 Jahre alt. Kein anderes Wesen lebt schon so lange in solch einer Intensität mit uns zusammen, daher verwundert es auch nicht das sich Hund und Mensch in einer Co – Evolution entwickelt haben.
Hunde lesen unsere Gedanken, sie spüren wie es uns geht, sie trösten uns und haben sogar die Fähigkeit mitzufühlen. Sie sind wie keine andere Spezies dieser Erde mit uns verbunden. Den ganzen Umfang dieser Verbindung werden wir wohl erst noch herausfinden.

Ich bin gespannt auf die nächsten Jahre in denen wir sicher weitere Erkenntnisse und Wunder entdecken werden.

Botschafter der Seele, das sind sie zumindest für mich, unsere wundervollen Hunde.

Quellennachweise:

Abenteuer Vertrauen – Maja Nowak

Das Tier als Spiegel der menschlichen Seele – Ruediger Dahlke & Irmgard Baumgartner

http://www.znl-ulm.de/Vero…/Geist_und_Gehirn/NHK15_Hunde.pdf

https://www.nabu.de/tiere-und-pfla…/…/wolf/wissen/18742.html

https://www.lumpi4.de/der-hund-stammt-vom-wolf-ab-oder-nic…/