Als Dipl. Kräuterpädagogin möchte ich mein Wissen weitergeben und habe mir deshalb überlegt jeden Sonntag einen natürlichen Tipp welchen ich bei meinen Hunden erprobt habe mit dir zu teilen.

Der Tipp der Woche für diese Woche – Bärlauch!

Bei uns in der Forstheide wächst er bereits an den Uferböschungen und wartet darauf seine heilenden Kräfte für Mensch und Tier entfalten zu dürfen. Der Bärlauch wirkt reinigend auf den Darm sowie auf den Blutkreislauf und auch in den Harnwegen sorgt er für Ordnung. Bärlauch fördert die Funktion der Leber und er verhindert das ansiedeln von Parasiten.

Also könnte man ihn sehr gut als Frühjahrskur verwenden und damit auf die chemische Wurmkur verzichten, ich persönlich handhabe das so.

Der Bärlauch ist der Inbegriff einer Reinigungspflanze speziell für den Darm, UND das Beste – er ist für Mensch UND Hund einsetzbar.

Ein Hund mit 20kg kann in der Woche 3 – mal 5 Blätter klein geschnitten ins (hochwertige und chemiefreie) Futter bekommen.

(Nicht überdosieren da er in sehr großen Mengen schaden kann.)

Der Bärlauch treibt die Würmer aus und er wirkt Zecken abwehrend. Ein hervorragender Helfer der nichts kostet! Man muss ihn nur verwenden.

Ich hoffe sehr ich konnte dich mit diesem Beitrag für den Bärlauch begeistern und freue mich, wenn du deine Erfahrungen in den Kommentaren mit uns teilst.

 

Quellennachweise:
Heilpflanzen für Hunde von Dr. med. vet. Alexandra Nadig
Eine Prise Gesundheit – die Verborgenen Heilkräfte der Gewürze
Ausbildungsunterlagen